Probandeninformation


For english version click here

Sehr geehrte® Interessent(in) an unserer Mobiltelefonstudie!

Das Smartphone wird immer wichtiger in unserem Leben und begleitet uns fast überall hin. Somit ist es möglich geworden, in den unterschiedlichsten Situationen das eigene Smartphone nach dem Weg zu fragen, E-Mails zu checken, die Zeit mit Computerspielen zu verbringen oder einfach nur im Internet herum zu surfen.

Mit der folgenden Studie möchten wir wissenschaftlich erforschen, wie oft Menschen tatsächlich das Mobiltelefon nutzen. Wann gehen wir zum ersten Mal am Tag online, wann schauen wir zum ersten Mal nach neuen E-Mails oder wann bekommen wir unseren ersten Telefonanruf? Zusätzlich ist das Ziel der Studie herauszufinden, wie sich Unterschiede im Smartphone Gebrauch erklären lassen. In diesem Zusammenhang sollen auch klassische Selbstreportinventare aus der Persönlichkeitspsychologie (z. B. Erfassen der selbstwahrgenommenen Ängstlichkeit oder Geselligkeit) berücksichtigt werden. Genauer sollen im Kontext der Persönlichkeitspsychologie Kurzversionen von Skalen zur Persönlichkeitsmessung über das Handy mit Hilfe von Einzelitems abgefragt werden (z. B. „Ich bin ängstlich.“ mit einer Antwortmöglichkeit „trifft überhaupt nicht zu bis trifft sehr zu“). Diese Einzelitems werden in sehr überschaubarem Umfang auf dem Display erscheinen (nicht mehr als ein Item pro Tag). Bzw. gibt es die Möglichkeit in der Sektion „Personality“ einen Kurzfragebogen auszufüllen und sofort ein Feedback über das eigene Persönlichkeitsprofil zu bekommen. . Sie können natürlich auf die Beantwortung der Items verzichten und die Textbox einfach wegklicken.

Dadurch dass auf Ihrem Smartphone extrem private Informationen erhalten sind, möchten wir Ihnen genau erklären, welche Informationen von uns aufgezeichnet werden und welche Informationen nicht erfasst werden. Es werden keine persönlichen Inhalte aus E-Mails, SMS oder Chat Messengern (z. B. What’s App‘s) aufgezeichnet. Natürlich wird auch nicht überwacht, wohin Sie surfen oder mit wem Sie telefonieren. Uns interessieren quantitative Variablen – wie lange sind Sie pro Tag online, wann schauen Sie abends zum letzten Mal ins Smartphone und wie groß ist Ihr soziales Netzwerk (wie viele unterschiedliche Telefonnummern gibt es, aber nicht welche Telefonnummern stehen in Ihrem Mobiltelefon)?

Im Folgenden klären wir Sie genau darüber auf, welche Informationen wir erfassen, wie das Studiendesign aussieht und wie Ihre Daten von uns geschützt werden.

Nach Installation einer selbst entwickelten App (durch das Institut für Informatik, Uni Bonn) werden wir ihr Mobiltelefonverhalten aufzeichnen. Dabei wird untersucht:

  1. Die Interaktion des Nutzers mit seinem Mobiltelefon und den darauf installierten Programmen (wann er das Telefon anschaltet, und wann er welche App verwendet).
  2. Seine Kommunikationsmuster in Ansätzen, konkret wie viel Sie mit welcher (anonymisierten) Telefonnummer telefonieren und per SMS oder Messenger kommunizieren.

Dabei werden, nach Aspekten geordnet, folgende Variablen aufgezeichnet:

  1. Ihre Interaktion mit dem Mobiltelefon über so genannte „App-Sessions“: Wir definieren eine „App-Session“ als den Zeitraum während der Sie mit einer auf Ihrem Telefon installierten App interagieren. Konkret bedeutet dies, dass die App (i) im Vordergrund läuft und (ii) Sie als Nutzer aktiv mit dem Telefon interagieren. Eine App-Session endet, wenn Sie (i) zu einer anderen App wechseln, (ii) die App beenden, oder (iii) Sie aufhören das Telefon zu benutzen.
  2. Wir beobachten auch, wie oft Sie Ihr Telefon anknipsen ohne es dann letztendlich zu entsperren, und wie viel Zeit Sie in der Menüführung Ihres Telefons verbringen. Zusätzlich notieren wir alle Ihnen auf Ihrem Mobiltelefon installierten Apps, unabhängig davon ob ein Sie diese jemals praktisch nutzen. Wir zeichnen NICHT auf, was Sie in den Apps machen, d.h. welche Inhalte Sie lesen oder schreiben.
  3. Kommunikationsmuster: Wir beobachten ein- und ausgehende Telefonate sowie SMS und Chat Messages. Durch diese Informationen schätzen wir Sie mit Hinblick auf die Größe ihres sozialen Netzwerkes ein. Es wird lediglich erforscht, mit wie vielen Kontakten Sie regelmäßig im Kontakt stehen, und wer das Telefonat/SMS initiiert. Es werden KEINE Informationen über die Inhalte der Telefonate bzw. SMS erhoben. Text oder Ton werden NICHT aufgezeichnet. Weitere Kommunikationskanäle (What‘s App, Skype, Facebook) werden nicht erfasst (noch einmal: wir zeichnen auf dass Sie WhatsApp generell nutzen, nicht aber was Sie dort an Nachrichten schreiben oder erfassen). Telefonnummern werden nur in anonymisierter Form abgespeichert.

    Das im Folgenden beschriebene Verfahren stellt dabei sicher, dass die ursprünglichen Telefonnummern aus den aufgezeichneten Daten nicht rekonstruiert werden können: Wir verschlüsseln die kontaktierten Telefonnummern bereits auf dem Telefon mit einer sogenannten kryptographischen Hashfunktion. Diese generiert aus jeder Telefonnummer einen eindeutigen Code, den wir des Verständnisses halber fortan anonymisierte Telefonnummer nennen wollen. Es ist bewiesenermaßen mathematisch unmöglich, aus dieser die ursprüngliche Telefonnummer wiederherzustellen. Das Telefon verwendet dabei intern einen Schlüssel, der automatisch bei der Erstinstallation unserer App erzeugt wird. Der Schlüssel wird nur auf dem Telefon gespeichert, und bei der Deinstallation der Software für alle Zeiten gelöscht. Eine Rekonstruktion der ursprünglichen Telefonnummern ist somit ausgeschlossen.

    Ähnlich wie für App Sessions zeichnen wir für SMS und Telefonate Dateneinträge mit Zeitstempeln auf. Namentlich für:

    • – Telefonate: [anonymisierte Telefonnr., Startzeit, Endzeit]
    • – Eingehende SMS und Chat Messages: [anonymisierte Telefonnr., Anzahl Buchstaben, Sendezeitpunkt],
    • – Ausgehende SMS und Chat Messages: [anonymisierte Telefonnr., Anzahl Buchstaben, Empfangszeit, Lesezeit].
    • – Bewegungsprofil: Hier interessieren wir uns für die Dynamik des Bewegungsprofils (nicht aber dafür wo die Probanden sich tatsächlich aufhalten), d. h. wie viel Bewegungsveränderungen durch das GPS Signal aufgezeichnet werden können. Hierzu gibt es unter geografische Position ein wenig weiter unten weitere Informationen.
  4. Zusätzlich extrahieren wir alle im Telefonbuch des Telefons gespeicherten Telefonnummern, und kommunizieren diese (wie oben anonymisiert) an den Server der Abteilung von Jun. Prof. Dr. Markowetz (Informatik, Uni Bonn; siehe auch weiter unten).

  5. Geografische Position: Hierbei wird Ihr Bewegungsmuster aufgezeichnet. Die Ortung der Position geschieht über das in dem Smartphone eingebaute GPS. Sollte dieses nicht funktionieren, oder aktuell kein GPS-Signal zu empfangen sein (in vielen Gebäuden), so versucht das Telefon anhand der verfügbaren Mobilfunk- und Wifi-Signale die aktuelle Position zu schätzen. Beide Verfahren werden direkt durch das Betriebssystem des Telefons unterstützt. Die Genauigkeit der Ortung liegt i. A. zwischen 10 und 100 Metern. Konkret wird alle zwanzig Minuten eine Ortung vorgenommen, und ein Datentupel (Dateneinträge) der folgenden Form gebildet: [Zeitpunkt, geografischer. Längengrad, geografischer Breitengrad, Genauigkeit]. Die ersten drei Felder sind selbsterklärend, das letzte beschreibt, wie genau das Telefon glaubt seine Position geschätzt zu haben. Die Beschreibung des Datentupel an dieser Stelle widerspricht nicht der Tatsache, dass wir uns nur für Ihr Bewegungsprofil mit Hinblick auf Dynamik interessieren (siehe d). Das Datentupel wird nicht dahingehend ausgewertet, um Ihre tatsächliche Position zu erfahren, sondern nur um verschiedene Interdistanz-Maße anzulegen, beispielsweise den Durchmesser oder die Wegstrecke eines Tages.

  6. Mentale Zustände, Lebenszufriedenheit und Persönlichkeit: Sie werden täglich zweimal nach ihrem Befinden gefragt (morgens und abends). Hierzu poppt in ihrem Smartphone eine Eingabemaske auf. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit Items zu Ihrer Persönlichkeit und Lebenszufriedenheit auszufüllen und sofort ein Feedback über Ihr Profil zu bekommen.

Die Daten werden von Ihrem Handy auf den Server der Abteilung von Jun. Prof. Dr. Alexander Markowetz gesandt und dort gelagert und ausgewertet. Zugang zu den Daten haben lediglich ausgewählte Mitglieder der Arbeitsgruppe von Jun. Prof. Alexander Markowetz und Mitarbeiter der Abteilung „Molekulare Psychologie“, an der Universität Ulm. Die Weitergabe von Daten an externe Personen wird nicht geschehen. Der technische Datenschutz (Datensicherheit) ist jederzeit gewährleistet.

Anonymität der Daten

Die Erhebung der Daten geschieht anonymisiert. Dies trifft technisch allerdings nur dann zu, wenn die E-Mailadresse einer Person keinen Aufschluss über den Namen der Person gibt (z. B. christian.montag@uni-bonn-diff.de vs. mobiluser@yahoo.com). Wir weisen Sie hiermit daraufhin, dass Sie die Möglichkeit haben, sich mit einer entsprechenden anonymen E-Mail zu registrieren. Auch wenn Sie bereits eine unpersönliche E-Mail Adresse verwenden, kann es ratsam sein, eigens für die Teilnahme an der Studie eine neue E-Mailadresse einzurichten. In jedem Fall wird die statistische Auswertung der Daten der Daten ohne Rückgriff auf Ihren Namen durchgeführt. Zusätzlich weisen wir darauf hin, dass wir nicht an den Ergebnissen von Einzelpersonen interessiert sind. D. h. Ihr Datensatz wird statistisch immer im Kontext der komplett erhobenen Daten ausgewertet. Generell gilt: Die Löschung Ihrer Daten erfolgt nach Ablauf von 10 Jahren automatisch, es sei denn, Sie wünschen eine vorzeitige Löschung. Dies ist über die App jederzeit möglich. Ihre Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben, sondern ausschließlich von Mitarbeitern der beteiligten Abteilung des Psychologischen Instituts an der Universität Bonn der oder Universität Ulm (Markowetz’/Montag’s Gruppen) ausgewertet. Weitere Informationen zur potenziellen Vernichtung Ihrer Daten finden Sie unter dem Punkt „Freiwilligkeit“.

Unschädlichkeit der App

Die von uns entwickelte App ist bereits umfangreich getestet worden und verursacht keine Schäden auf Ihrem Mobiltelefon. Dies entspricht auch den üblichen Erfahrungen mit täglich gedownloadeten Apps: Tatsächlich installieren Millionen von Android Nutzern täglich Tausende von Apps, ohne dass es zu Berichten über durch Apps beschädigte Telefone gekommen ist. Eine nicht intendierte Beschädigung ist empirisch auszuschließen.

Freiwilligkeit der Untersuchung

Die Teilnahme an dieser Untersuchung ist freiwillig und kann zu jedem Zeitpunkt ohne Angaben von Gründen beendet werden, d. h. die App kann zu jeder von Ihnen deinstalliert werden. Ein Abbruch der Studie ist für Sie mit keinerlei negativen Konsequenzen verbunden. Ein weiterer Button in der App ermöglicht es Ihnen alle von uns gesammelten Daten Ihres Accounts zu löschen.

Mit Bestätigung dieses „Buttons“ erlaube ich die Erhebung, Aufzeichnung und Nutzung meiner Mobiltelefondaten zu wissenschaftlichen Zwecken. Die Probandeninformation habe ich gelesen und ich habe keine weiteren Fragen.